//
 
slider - anyfeed group

Gut zu wissen: Alles über Feeder von flexfactory

Abgestimmtes Komplettsystem

flexfactory Feeder bestehen aus Zuführsystem, Kamerasystem und Software und sind als integriertes Komplettsystem entwickelt. Ihr Vorteil: der Prozess ist optimal aufeinander abgestimmt. Das minimiert Betriebsfehler oder Wartungen und maximiert das Potenzial Ihres Feeders. Für mehr Effizienz und Prozesssicherheit. Zudem ist flexfactory damit Ihr einer Ansprechpartner für das gesamte Zuführsystem.


Konzipiert für Teilevielfalt

Das anyfeed-Zuführprinzip ist hervorragend geeignet, unterschiedlichste Teile mit einem Feeder bereitzustellen. Pro Feeder werden die Teile ausschließlich sortenrein zugeführt. Das bedeutet, mehrere konventionelle Zuführungen werden durch einen anyfeed ersetzt, teure Umrüstzeiten eliminiert, und wertvolle Produktionsfläche ist anderweitig nutzbar.


Kein Stress für die Teile

Der Bunker schaltet sich nur ein, wenn im Pick-Window mehr Teile benötigt werden. Ansonsten ruht das Schüttgut stressfrei. Die Teile im Pick-Window werden in kurzer Zeit abgearbeitet, und es besteht keine Gefahr, dass diese auf unbestimmte Zeit im Umlauf bleiben. Deshalb können auch kosmetisch oder funktionell heikle Teile schonend gefördert werden.


Minimaler Platzbedarf in der Produktion

Der rechteckige Grundriss, der integrierte Bunker und die eingebaute Steuerung sind allen anyfeed-Geräten gemeinsam und bieten beste Voraussetzungen, auch unter minimalen Platzverhältnissen, elegante Lösungen zu realisieren.

Nicht nur flexibel, sondern auch schnell

Mit schnellen Robotern lassen sich bei höchster Flexibilität Zuführleistungen von bis zu 60 Teilen pro Minute mit einem anyfeed erreichen. Werden zwei anyfeed pro Roboter eingesetzt, sind Leistungen bis 80 Teilen pro Minute erreichbar. Diese Schnelligkeit basiert auch auf dem optimalen Zusammenspiel von Feeder und feedware cx von flexfactory. Denn feedware cx erkennt nicht nur die Positionierung der Teile, sondern aktiviert auch direkt die zielführende Bewegung des Feeders. Über die eigens entwickelte Benutzeroberfläche ist die Installation zudem schnell und einfach.


Keine Stillstandzeiten durch verklemmte Teile

Kann ein Teil in einem ersten Anlauf nicht erfolgreich durch den Roboter entnommen werden, wird ein neuer Förderzyklus ausgelöst. Der Roboter wiederholt den Abgreifversuch automatisch, so lange, bis das Teil erfolgreich bereitgestellt werden kann. Diese automatische Fehlerkorrektur eliminiert Stillstandzeiten, maximiert die Verfügbarkeit und reduziert den Personalbedarf.


Optimales Förderverhalten

Eine grosse Auswahl an Förderplatten aus unterschiedlichen Materialien, Farben, Oberflächenstrukturen und Eigenschaften, wie FDA-Zulassung oder anti-statisches Verhalten, stehen zur Verfügung. Sie erlauben die Optimierung des Förderverhaltens und der Kontrastverhältnisse für die Bildverarbeitung. Der manuelle Wechsel einer Förderplatte erfolgt ohne Werkzeug in wenigen Sekunden.